EMS — WAS IST DAS?
Elektromyostimulation

EMS steht für Elektromyostimulation. Das bedeutet, dass körpereigene elektrische Impulse, die das Gehirn über das zentrale Nervensystem zur Muskulatur sendet, verstärkt werden. So wird reguliert, wie stark eine Muskelpartie kontrahiert. Dabei ist es dem Trainer möglich, jede Muskelpartie individuell anzusteuern.

In der Medizin und Astronautik wird EMS bereits seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzt, um z. B. Muskelschwund vorzubeugen.

Das Training erfolgt in Kombination mit verschiedenen Übungen, in Bewegung oder statisch, wodurch sich zusätzlich ein Fokus auf Bauch, Beine, Gesäß, Brust oder Arme legen lässt. Die enorme Effizienz ergibt sich hierbei aus einem konstant bestehenden Ganzkörpertraining und dem stetigen Ansporn eines Personal-Trainers.

  • EMS und Rückenstärkung

    EMS schafft es, regelmäßig angewendet, Rückenschmerzen zu bekämpfen und Problemen dauerhaft vorzubeugen.

    Vieles Sitzen im Büro oder Flugzeug, einseitige Belastungen im Bereich des Handwerks oder einfach mangelnde Bewegungsfähigkeit aufgrund von verschiedenen Vorerkrankungen, führen zu Dysbalancen der Muskulatur, damit zu Haltungsschäden und schließlich zu Schmerzen. Mit EMS können diese Dysbalancen, durch das einheitliche Ganzkörpertraining beseitigt, so Haltungsprobleme verbessert und letztlich Schmerzen beseitigt werden. Somit schaffen wir die Grundlage für Ihr Wohlbefinden! Auch Verspannungen werden gelöst, indem sich der Muskel z.B. im Nacken zusammenzieht und somit die Durchblutung steigt, was eine Lockerung zur Folge hat. Die Gelenke werden dauerhaft entlastet, weil anliegende Muskulatur gestärkt und aufgebaut werden kann ohne die Gelenke zusätzlich zu strapazieren. Denn wir arbeiten ausschließlich mit dem eigenen Körpergewicht.

  • EMS und Blutdruckverbesserung (Kraftausdauer)

    Das Kraftausdauer-Training wird genutzt, um die körperliche Leistungsfähigkeit zu erhalten und zu erhöhen. Auch hier reagiert der Körper mit Anpassung indem sich das Lungenvolumen erhöht und das Herz kräftiger schlägt, um den Körper ausreichend mit Sauerstoff zu versorgen. Zusätzlich erfolgt innerhalb der Muskulatur die so genannte Kapillarisierung. Dabei bilden sich unter bestimmten Belastungsvoraussetzungen, wie sie durch EMS Training auftreten, neue Blutgefäße, so genannte Kapillaren, die für eine verbesserte Versorgung der Muskulatur mit Sauerstoff und Nährstoffen sorgen. Außerdem wird der Abtransport von Stoffwechselendprodukten, wie Kohlenstoffdioxid und Laktat, verbessert, wodurch sich die Regenerationszeit verkürzt.

    Die Bildung zusätzlicher Gefäße kann außerdem den Blutdruck positiv beeinflussen. Die gleiche Menge Blut eines Körpers verteilt sich hierbei auf mehr Gefäße, wobei der Blutdruck durchaus sinken kann.

  • EMS und Körperfettverlust

    Aufgrund der Tatsache, dass durch EMS-Training bis zu 96 Prozent der Muskulatur zur gleichen Zeit arbeiten müssen, erhöht sich damit der grundsätzliche Energieverbrauch im Körper und die Stoffwechseltätigkeit wird angeregt. Außerdem wirkt sich ein zunehmender Muskelanteil positiv auf den so genannten Grundumsatz aus. Der Körper verbraucht also durch mehr Muskulatur mehr Energie, auch im Ruhezustand. So werden Fettdepots reduziert und das Wohlbefinden steigt.

  • EMS zur Straffung

    Wird der Muskelanteil im Körper durch regelmäßiges EMS-Training erhöht und der Körperfettanteil reduziert, resultiert daraus oft eine Stärkung des geschwächten Bindegewebes, was unter anderem die Bildung von Cellulitefalten reduzieren kann.

  • EMS und Hypertrophie (Muskelaufbau)

    Durch den von außen zugeführten Impuls wird dem Muskel eine Belastung suggeriert. Diese Belastung muss so groß sein, dass der Muskel mit Anpassung, also einer Volumenzunahme der Muskelzelle, reagiert, um in der nächsten Trainingsphase leistungsfähiger zu sein. Hierzu ist allerdings eine entsprechende Erholungsphase von ca. einer Woche notwendig. Ähnlich wie im konventionellen Trainingsbereich.

    Der Vorteil liegt hierbei allerdings darin, dass beim EMS-Training nahezu alle Muskeln und so auch die Tiefenmuskulatur, wichtig bei der Entlastung von Rücken und Gelenken, zur gleichen Zeit beansprucht werden. Dies bedeutet man erzielt mit einem Bruchteil der Zeit, die im normalen Fitnessstudio auf zu bringen ist, gleiche Erfolge.

  • EMS und Krafttraining

    Im Bereich des Fitnesstrainings wird mit dem Begriff Kraft ausgedrückt, unwillkürlich möglichst viele Muskelfasern aktivieren zu können, auch „intramuskuläre Koordination“ genannt. Dies ist ein Bereich des Trainings, der in der Regel nur sehr erfahrenen Athleten vorbehalten ist. Mit EMS ist es allerdings möglich, innerhalb kürzester Zeit ein Maximum an Muskelfasern zu aktivieren und so sehr schnell an Kraft zu gewinnen.

  • 1

Kontakt

Setzen Sie sich mit uns in Verbindung.

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Web: www.ground-fitness.de
Tel.: +49 (0)30 239 087 04